9.2.1.Die vertretbare Rechtsansicht im Steuerrecht

Ein Abgabepflichtiger, der Einkünfte nicht offengelegt hat, kann sich im Finanzstrafverfahren dann nicht auf vertretbare Rechtsansicht stützen, wenn er die entgegenstehende Rechtsansicht des Finanzamtes gekannt hat: VwGH 19.12.2001, 2001/13/0064, ÖStZB 2002/518, 654.

Siehe dazu: Hammerl/Wagner, Offenlegungspflicht bei gegenteiliger Rechtsansicht der Behörde, RdW 2003/587, 671; zur Irrtumsregelung des § 9 FinStrG siehe auch Seiler,  Unkenntnis schützt nicht vor Strafe, ÖStZ 2006/784, 366.

1013