1.11.4.2.1.Rechtsfragen zur Internet-Domain

1. Domain-Übertragungen: Erfolglose Klage des Rechtsanwaltes Dr. Sattler gegen die Bundesinnung der Sattler auf Übertragung der Domain "sattler.at": OGH 13.07.99, 4 Ob 140/99p, RdW 1999, 710.

Ein Anspruch auf Übertragung einer Domain läßt sich aus dem Gesetz nicht ableiten: OGH 08.02.2005, 4 Ob 226/04w, RdW 2005/562, 489. Hiefür gibt es Schlichtungsstellen bei den Domainverwaltern, etwa der WIPO Arbitration and Meditation Center oder die Schlichtungsstelle der nic.at. Siehe dazu Fraiss, Übertragungs- und Löschungsanspruch bei Domainstreitigkeiten, RdW 2005/536, 469.

2. Domain-Grabbing: Wer einen Internet-Domain-Namen allein deshalb registrieren läßt, um solche Mitbewerber in ihrer Tätigkeit zu behindern, die ein begründetes Interesse an der Nutzung dieser Domain haben, und um für eine spätere Überschreibung dieser Domain Zahlungen zu erhalten, der handelt sittenwidrig im Sinne des § 1 UWG: OGH 27.04.1999, 4 Ob 105/99s; ecolex 1999, 559 "jusline II" = EvBl 1999, 178 = wbl 1999, 525; OGH 08.11.2005, 4 Ob 141/05x, ecolex 2006/289, 672.

Literatur: Kilches, Internet-Streitigkeiten: Domain Grabbing, RdW 1999, 638; Fraiss, Domain-Grabbing von Gattungsbegriffen nur bei Verkehrsgeltung, RdW 2004/408, 461; Sammer, Domain-Grabbing neu?, ecolex 2008, 749.

1018