3.8.1.1.Judikatur zum Probedienstverhältnis

(§§ 19 Abs 2 AngG, 15 Abs 1 BAG)

1. Vereinbarung: In Einzelfällen ist auch die wiederholte Vereinbarung eines Probedienstverhältnisses erlaubt: OGH 25.01.2011, 8 ObA 3/11s, ZAS-Judikatur 2011/33, 73 = ecolex 2011/180, 447 = wbl 2011/123, 324 (Callcenter-Agent).

2. Zum Unterschied zwischen einem Probedienstverhältnis und einem unentgeltlichen "Schnuppern": OLG Wien 17.09.2008, 7 Ra 49/08i, ARD 5976/3/2009.

3. Rücktritt: Wurde eine Probezeit vereinbart, so darf der Dienstgeber auch ohne die Voraussetzungen des § 30 AngG vom Dienstvertrag zurücktreten: OGH 23.02.2009, 8 ObA 1/09v, ARD 6002/5/2009 = Arb 12.794.

4. Unentschuldigtes Fernbleiben des Dienstnehmers während des Probedienstverhältnisses kann dazu führen, daß der Dienstgeber annehmen darf, der Dienstnehmer erkläre damit schlüssig seinen Austritt: OGH 07.08.2003, 8 ObA 51/03p ecolex 2004/100, 204.

Siehe dazu auch: Posch, Konkludente Beendigung des Probedienstverhältnisses, ecolex 2004, 199; Majoros, Konkludente Austritte im Arbeitsrecht, ecolex 2005, 549.

5. Während der Probezeit kann der Dienstgeber das Arbeitsverhältnis auch dann sofort auflösen, wenn der Arbeitnehmer wegen eines Arbeitsunfalles im Krankenstand ist: OGH 21.01.2004, 9 ObA 154/03t, RdW 2004/321, 354 = DRdA 2005/4, 52.

6. Anfechtbar ist die Auflösung des Dienstverhältnisses im Probemonat bei verwerflichen Motiven, wie etwa Schwangerschaft der Dienstnehmerin: OGH 31.08.2005, 9 ObA 4/05m, RdW 2005/847, 769 = EvBl 2006/1, 23 = ecolex 2006/28, 52 = wbl 2006/56, 131; Zurückweisung einer sexuellen Belästigung: OGH 04.05.2006, 9 ObA 81/05k, RdW 2006/705, 770 (Runggaldier).

7. Diskriminierung: Die Auflösung des Dienstverhältnisses im Probemonat wegen Schwangerschaft verstößt gegen § 3 Z 7 GleichbehandlungsG (GlBG): OGH 27.08.2015, 9 ObA 87/15g, wbl 2016/8, 34 (Lehrling – Details zur Schadensberechnung).

8. Form: Allfällige Formvorschriften für eine Kündigungserklärung - etwa Schriftlichkeit - gelten nicht für die Auflösung des Probedienstverhältnisses: OGH 03.03.2008, 9 ObA 27/08y, wbl 2008/190, 392.

9. Lehrlinge: Die Probezeit beträgt nach § 15 Abs 1 BAG generell drei Monate. Verbringt der Lehrling Probezeiten in der Berufsschule, so beträgt die Probezeit jedenfalls 6 Wochen, die der Lehrling im Betrieb arbeitet: OGH 11.05.2010, 9 ObA 39/10s, RdW 2010/497, 490 = ecolex 2010/295, 791 = ARD 6099/4/2010 = RdW 2010/795, 491.

Literatur: Gerhartl, Lösung in der Probezeit: Arbeitslosenversicherungsrechtliche Konsequenzen, RdW 2009/525, 538; Sabara, Die Vereinbarung einer Probezeit zu Beginn des Dienstverhältnisses, ARD 6414/6/2014.

1045