1.7.1.3.Allgemeines zum Pflichtteil

(§§ 762 - 796 ABGB)

1. Bemessung: Der Pflichtteil ist zu bemessen nach dem Wert des Nachlasses zur Zeit der "wirklichen Zuteilung" (§ 786 ABGB). Bei einem Pflichtteilsprozeß ist das der Schluß der Verhandlung erster Instanz: OGH 29.03.2006, 3 Ob 315/05b, JBl 2006, 720.

Literatur dazu: Battlogg, Bewertungsfaktor Zeit im Pflichtteilsrecht, AnwBl 2009, 101.

Hat der Noterbe (= Pflichtteilsberechtigte) aus der Lebensversicherung des Erblassers dadurch Ansprüche erhalten, daß ihn der Erblasser als Bezugsberechtigten angegeben hat oder daß er ihm die auf Inhaber lautende Polizze geschenkt und übergeben hat, so fällt die Versicherungssumme nicht in den Nachlaß und ist daher nicht auf den Pflichtteil anzurechnen: OGH 24.04.2003, 6 Ob 181/02i, ecolex 2004/120, 270.

Erwirbt der Erbe Mietrechte an einer Wohnung kraft Sonderrechtsnachfolge (§ 14 Abs.3 MRG), so sind die Mietrechte bei der Bemessung des Pflichtteiles auszuscheiden: OGH 11.11.1998, 7 Ob 273/98t; EvBl 1999/63.

2. Pflichtteilsminderung - (§ 773a ABGB) - Siehe dazu Hawel, Zur Pflichtteilsminderung nach § 773a ABGB, EF-Z 2012/34, 55. Keine Pflichtteilsminderung, wenn der persönliche Kontakt unzumutbar war: OGH 19.03.2015, 6 Ob 266/14z, EvBl-LS 2015/117, 763.

3. Anrechnung von Vorempfängen – (§ 785 Abs 3 ABGB) – Grundsätze der Pflichtteilsanrechnung von Vorempfängen und Schenkungen: OGH 29.11.2011, 2 Ob 186/10g, EF-Z 2012/50, 81; OGH 14.03.2013, 2 Ob 219/12p, Zak 2013/318, 176. Bei der Ermittlung der Zweijahresfrist gilt die "Vermögensopfertheorie": OGH 06.08.2015, 2 Ob 125/15v, Zak 2015/620, 354 = NZ 2015/151, 462. Zu den Unterschieden bei Nachlaßpflichtteil und Schenkungspflichtteil: OGH 29.09.2011, 2 Ob 186/10g. Dazu auch Eccher, in ÖJZ 2012, 477. Ausführlich zur Ermittlung des Schenkungspflichtteils: OGH 19.04.2012, 7 Ob 248/11p, NZ 2013/38, 78.

4. Inventarisierung: Zum Recht des Noterben auf Inventarisierung: OGH 16.11.2012, 6 Ob 205/12h, NZ 2013/48, 115. Zum Recht des Noterben auf Nachtragsabhandlung: OGH 08.06.2015, 2 Ob 205/14g, NZ 2015/150, 461 ("Kontoöffnung"). Rekursrecht des übergangenen Noterben gegen den Einantwortungsbeschluß: OGH 17.12.2010, 6 Ob 153/10h, EF-Z 2011/75, 115 (Sparbücher). Inventarisierung einer Forderung (§ 166 Abs 2 AußStrG): OGH 27.02.1013, 6 Ob 5/13y, NZ 2013/83, 181 (Zession Steuerguthaben).

5. Pflichtteilsverzicht: Wer auf sein Pflichtteil verzichtet hat, der hat im Verlassenschaftsverfahren keine Parteistellung als Noterbe: OGH 17.06.2014, 10 Ob 35/14s, EvBl 2015/15, 119:

6. Pflichtteilsklage: Vor Erbserklärung ist die Pflichtteilsklage gegen den Nachlaß zu erheben. Der präsumtive Erbe ist vor seiner Erbserklärung nicht passivlegitimiert. Eine Berichtigung der Parteienbezeichnung auf den Nachlaß ist unzulässig: OLG Innsbruck 14.10.1998, 4 R 256/98y, JBl 1999, 330.

Zur passiven Klagslegitimation für den Schenkungspflichtteil: OGH 22.11.2011, 8 Ob 103/11k, NZ 2012/70, 208.

1055