3.8.2.7.1.Allgemeines zum Bestandschutz

Arbeitsverhältnisse unter Bestandschutz können nur unter besonderen Umständen aufgelöst werden. Der Bestandschutz wird auch "Kündigungsschutz" genannt.

1. Wahlrecht Der rechtswidrig Gekündigte darf wahlweise auf Rechtsunwirksamkeit der Kündigung bestehen oder sie akzeptieren und diesfalls Kündigungsentschädigung begehren: OGH 26.05.2010, 9 ObA 111/09b, ARD 6110/2/2011 (beg. Behinderter); OGH 29.01.2014, 9 ObA 146/13f, ARD 6392/10/2014 (beg. Behinderter). Die Höhe der Kündigungsentschädigung wird nach den vertraglichen Ansprüchen bemessen, die dem Arbeitnehmer bei ordnungsgemäßer Beendigung des Dienstverhältnisses zugestanden wären: OGH 31.08.2005, 9 ObA 5/05h, DRdA 2006/29, 310 (Schwangere). Behinderten wird eine Kündigungsenschädigung für sechs Monate zugestanden: OGH 24.10.2005, 9 ObA 97/05p, EvBl 2006/49, 282 = DRdA 2007/8, 57; OGH 28.09.2007, 9 ObA 46/07s, ÖJZ-LS 2008/5, 78 = ecolex 2008/60, 164 = wbl 2008/105, 237 = RdW 2008/371, 409 = Arb 12.709 = DRdA 2009/21, 254.

Diese Regel gilt nicht für Arbeitnehmer, die im Zuge eines Betriebsüberganges rechtswidrig gekündigt wurden: OGH 08.08.2007, 9 ObA 55/07i, EvBl 2007/172, 966 = wbl 2007/267, 597 = RdW 2008/241, 288 = Arb 12.699 (keine erhöhte Kündigungsentschädigung).

2. Gerichtliche Zustimmung zur Entlassung: Nach dem zustimmenden Urteil des Arbeits- und Sozialgerichtes muß der Dienstgeber die Entlassung unverzüglich aussprechen, sonst verliert er sein Entlassungsrecht wieder: OGH 22.10.2007, 9 ObA 102/06z, DRdA 2009/34, 366.

Literatur: Födermayr, Aufgriffsobliegenheit bei Kündigung besonders bestandgeschützter Arbeitsverhältnisse?, JBl 2011, 629.

3. Minderung des Entgeltes aufgrund einer Behinderung (§ 7 BEinstG) ausnahmsweise zulässig: OGH 27.08.2013, 9 ObA 107/13w, ARD 6830/11/2014 (Krankheitsfall).

4. Verfahrensrecht: Die Klage auf gerichtliche Zustimmung zur Kündigung ist im Heimatstaat des Beklagten einzubringen: OGH 25.06.2015, 8 ObA 41/15k, DRdA 2016/7, 55 (Tschechien).

1106