10.5.3.1.Straßenverkehrsrecht

Unter die Straßen mit öffentlichem Verkehr (§ 1 Abs 1 StVO) fallen auch Parkgaragen: VwGH 27.06.2014, 2013/02/0193, ZVR 2014/209, 374. Dazu Pürstl, Parkhäuser und Parkgaragen sind keine Straßen, ZVR 2014, 355.

Was gilt bei kollidierenden Vorrangregeln: OGH 19.01.2012, 2 Ob 135/11h, Zak 2012/151, 77 = ZVR 2012/128, 252 (Radweg-Ende). Zur Beweislast in Schadenersatzprozessen wegen Vorrangverletzung: OGH 20.10.2011, 2 Ob 152/11h, ZVR 2012/162, 301 (Hauseinfahrt). Die Vorfahrt eines Linienbusses beim Verlassen einer Haltestelle (§ 26a Abs 2 StVO) gilt für alle Fahrstreifen: OGH 20.07.2013, 2 Ob 110/13k, Zak 2013/664, 361 (Zusätzliches Linkseinbiegen). Rechtsvorrang gilt auch auf vorher nicht erkennbarer Kreuzung: OGH 29.09.2016, 2 Ob 154/16k, Zak 2016/744, 398 (Asphalt-Ausbuchtung).

Auch rechtsgrundlos angebrachte Verkehrszeichen sind zu beachten, soweit andere Verkehrsteilnehmer auf deren Gültigkeit vertrauen: OGH 30.10.2008, 2 Ob 86/08y, EvBl 2009/53, 368 (Radfahrer-Überfahrt). Das Gleiche gilt natürlich auch für Bodenmarkierungen: OGH 07.04.2011, 2 Ob 38/11v, Zak 2011/375, 197 (Radfahranlage).

Angaben auf Zusatztafeln müssen leicht verständlich sein: VwGH 24.04.2015, 2013/02/0188, ZVR 2015/179, 337 (Halteverbot).

Wer bei Grünlicht in eine Kreuzung eingefahren ist, darf sie auch dann (vorsichtig!) verlassen, wenn inzwischen Rotlicht gilt: OGH 27.05.2010, 2 Ob 163/09y, ZVR 2011/105, 164 (Straßenbahn).

Einen vorhandenen Radweg muß der Radfahrer auch benutzen. Fährt er trotzdem auf der Straße, so trägt er an seinem Unfall ein Mitverschulden: OGH 18.01.2007, 2 Ob 183/06k, EvBl 2007/69, 372. Benutzung von Radfahrstreifen in der Einbahn: OGH 26.01.2017, 2 Ob 100/16v, ZVR 2017/214, 374 (Fahrtrichtung).

Haftung des Straßenerhalters nach Sturz eines Radfahrers über schräg verlaufende Eisenbahnschienen: OGH 17.11.2009, 1 Ob 203/09y, Zak 2010/155, 98.

  • Kinderradhelmpflicht und Haftung im Zivil- und Strafrecht, ZVR 2011/192, 322
  • Helmpflicht für Rad(renn)fahrer, ZVR 2015/103, 190

sind keine Radfahrer, sondern Fußgänger: OGH 24.09.2008, 2 Ob 18/08y, JBl 2009, 251. Totes Recht? Kinder ohne Radfahrausweis dürfen Gehsteige auch mit Micro-Scootern nur in Begleitung Erwachsener befahren: § 88 Abs 2 StVO.

  • Unfälle mit Radfahrern in der Rechtsprechung des OGH, ZVR 2009/48, 112
  • Kleinfahrzeuge und die StVO, ZVR 2010/217, 427

Lesenswerte Entscheidung mit ausführlichen Regeln für Rollschuh-Fahrer und über die Pflichten von Autofahrern gegenüber Kindern: OGH 30.01.2008, 2 Ob 44/08x, EF-Z 2009/71, 95 = EvBl 2009/61, 413 = ZVR 2009/82, 167. Diese Entscheidung enhält auch eine Warnung an alle freundlichen Fahrzeuglenker: das einladende Handzeichen an Kinder zum Überqueren der Fahrbahn kann üble Folgen haben (Mitverschulden, weil nicht gleichzeitig vor Gegenverkehr gewarnt)!

Bevor der Fahrzeuglenker Tieren ausweicht, muß er sorgfältige und diffizile Überlegungen anstellen zur Größe des Tieres und dem Ausmaß der möglichen Gefahren, die sein Ausweichen oder Bremsen auslösen könnte: OGH 19.01.2012, 2 Ob 229/11g, Zak 2012/152, 78 = ZVR 2012/127, 251 (Fuchs). Skurrile Normen gibt es also nicht nur in den USA, sondern auch bei uns!

Strafbescheide, die sich auf datenschutzwidrige Videoaufnahmen stützen, sind verfassungswidrig: VfGH 09.12.2008, B 1944/07, ecolex 2009, 449 (videounterstützes Abstands- und Geschwindigkeitsmeßgerät).

Videoüberwachung aus Fahrzeugen: Der Betrieb einer Dashcam verstößt gegen das Datenschutzrecht: VwGH 12.9.2016, Ro 2015/04/0011, RdW 2016/614, 833.

  • Die DSG-Novelle 2010, ÖJZ 2010/35, 293

Die Verletzung einer Straßenverkehrsvorschrift begründet nur Schadenersatzansprüche, wenn die übertretene Norm in einem "Rechtswidrigkeitszusammenhang" zum entstandenen Schaden steht; sie also gerade Schäden wie diesen vermeiden soll.

Einzelfälle: Überholverbot dient nicht dem Schutz derer, die eine Nachrangpflicht verletzen: OGH 16.07.2009, 2 Ob 64/09i, EvBl 2009/157, 1064 (Ausführlich auch zum Vorrang).

  • Judikaturübersicht: Schutzzweck von Stra­ßen­ver­kehrs­vor­schrif­ten, Zak 2010/255, 143 (Tabelle)

Kein Lokalaugenschein bei "hinreichend geklärtem Sachverhalt": VwGH 23.04.2013, 2012/02/0002, ZVR 2013/180, 337 (Verkehrsbehinderung).

Notwendiger Inhalt von Strafbescheiden: Bei einer Vorrangverletzung nach § 19 Abs.7 StVO muß der Bescheid die ungefähre Entfernung der Fahrzeuge zueinander und ihre ungefähre Geschwindigkeit feststellen: VwGH 27.02.2009, 2008/02/0048, ZVR 2009/177, 344.

  • Die technische Verkehrsüberwachung im Lichte der 22. StVO-Nov, ZVR 2009/97, 188

Siehe dazu Riccabona-Zecha/Vergeiner, Praxisrelevante Fragen rund um die Entziehung der Lenkerberechtigung, ZVR 2010/52, 116.

Weitere Blogs zum Thema

1178