3.1.6.Diskriminierung am Arbeitsplatz

– (§ 6 Abs 2 Z 1 GlBG) – liegt vor, wenn ein der sexuellen Sphäre zugehöriges Verhalten gesetzt wird, das die Würde einer Person beeinträchtigt oder dies bezweckt, für die betroffene Person unerwünscht, unangebracht oder anstößig ist und eine einschüchternde, feindselige oder demütigende Arbeitsumwelt für die betroffene Person schafft oder dies bezweckt. Die Frage, ob ein Verhalten die Kriterien der sexuellen Belästigung nach dieser Bestimmung erfüllt, ist einzelfallbezogen [...]: OGH 20.04.2017, 9 ObA 38/17d.

Verbot von Kopftuch und Schleier am Arbeitsplatz: OGH 25.06.2016, 9 ObA 117/15v, RdW 2016/464, 625 (Notariatsangestellte).

1401