2.5.1.2.Berichtigung des aufgekündigten Bestandobjektes

Ist in einer gerichtlichen Aufkündigung das aufgekündigte Objekt zwar unrichtig bezeichnet, konnte aber der Gekündigte keinen Zweifel daran haben, welches Objekt gemeint war, so ist eine Berichtigung oder Präzisierung des gekündigten Objektes auch noch nach erhobenen Einwendungen zulässig: OGH 23.02.1999, 1 Ob 217/98p; JBl 1999, 475 = EvBl 1999/141; OGH 28.06.2000, 7 Ob 105/00t, wobl 2001, 155. Unter diesen Voraussetzungen ist sogar die nachträgliche Bezeichnung des Bestandobjektes zulässig: OGH 22.10.2014, 1 Ob 133/14m, Zak 2015/60, 37.

171