8.3.4.4.Bindungswirkung verurteilender Entscheidungen in Folgeprozessen

1. Strafurteile: Ein im Strafprozeß Verurteilter muß diese Verurteilung auch im Verhältnis zu Dritten gegen sich gelten lassen: OGH 28.04.2000, 1 Ob 81/00v, EvBl 2000/190; ein Freispruch bindet hingegen nicht: OGH 23.10.2013, 2 Ob 173/13z, Zak 2013/815, 441. Eine Verurteilung des Obmannes bindet den Verein nicht: OGH 29.03.2006, 3 Ob 300/05x, RdW 2006/529, 568 = ecolex 2007/10, 31.

Die Erledigung einer Strafsache durch Diversion bindet Zivilgerichte nicht: OGH 23.09.2004, 2 Ob 186/04y, JBl 2005, 393. Ein Freispruch im Strafverfahren gegen den Obsorgeberechtigten bindet das Pflegschaftsgericht (natürlich) nicht: OGH 26.03.2009, 6 Ob 18/09d, EF-Z 2009/118, 179.

Literatur dazu: Forgó-Feldner,  Die Bindung des Zivilrichters an strafgerichtliche Verurteilungen, ÖJZ 2005, 866; Fuchs, ÖJZ 2001, 821; Mahrer,  Überlegungen zur Bindungswirkung ausländischer Strafurteile in österreichischen Zivilverfahren, AnwBl 2005, 545; Mahrer,  Der "ewige" Konflikt um die Reichweite der Bindungswirkung, ÖJZ 2007/4, 45; Bollenberger, Zivilrechtliche Folgen einer strafrechtlichen Verurteilung, ÖJZ 2008/54, 515; Schroll, Die aktuelle Diversionsregelung, ÖJZ 2009/4, 20.

2. Zivilurteile: Die für den Strafprozeß entwickelten Grundsätze gelten auch im Zivilprozeß: Die Verurteilung des Beklagten in einem Zivilprozeß hat zur Folge, daß die Wirkungen dieses Urteiles ihn auch in einem späteren Zivilprozeß gegen einen Dritten binden: OGH 25.05.99, 1 Ob 330/98f, EvBl 1999/188; OGH 25.05.1999, 1 Ob 330/98f, JBl 2000, 34; OGH 29.06.2011, 8 ObA 19/11v, JBl 2011, 718. Dabei haben Anerkenntnis-, Verzichts- und Versäumungsurteile dieselbe Rechts­kraft­wirkung wie "normale" Urteile: OGH 15.09.2005, 4 Ob 163/05g, EvBl 1006/14, 90. Ausnahme: Gegen säumige Kläger erlassene Versäumungsurteile entfalten keine materielle Rechts­kraft­wirkung: OGH 3 Ob 219/11v, ecolex 2012/173 = JBl 2012, 464 = EvBl-LS 2012/46.

Literatur dazu: Koller/Scholz, Rechtskraftwirkung des klagsabweisenden Versäumungsurteiles, ecolex 2013, 333.

3. Verwaltungsgerichtliche Erkenntnisse: Zivilgerichte sind an ein verwaltungsgerichtliches Erkenntnis auch dann gebunden, wenn dagegen außerordentliche Revision erhoben wurde: OGH 24.11.2015, 1 Ob 127/15f, RdW 2016/254, 331 (Teichanlage).

4. Beschlüsse in Außerstreitsachen: Zur Bindungswirkung von Beschlüssen in Außerstreitsachen: OGH 24.02.2009, 10 Ob 99/08v, iFamZ 2009/190, 285.

5. Bindung der Strafgerichte: Siehe dazu Schmoller, Bindung des Strafgerichts an rechtskräftige Vor­ent­schei­dun­gen?, ÖJZ 2006/52, 798.

179