5.4.1.1.Allgemeines zur GesBR

1. Allein die bloße unrichtige Nennung als Geschäftsführer auf dem Briefpapier läßt einen Stillen Gesellschafters noch nicht für Schulden der Gesellschaft bürgerlichen Rechts haften, weil damit die Voraussetzungen des § 1201 ABGB weder tatsächlich noch dem Anschein nach erfüllt sind: OGH 11.11.1998, 7 Ob 173/98m, RdW 1999, 178.

Literatur allgemein: Beiser, Gesellschaften Bürgerlichen Rechts und der Zwang zum Rechtsformwechsel ab 1.1.2010, SWK 2010 W 1, 33 (zu den Umsatzgrenzen des § 189 UGB).

2. GesbR-Reformgesetz: – (GesbR-RG BGBl 2014 I 83) – Siehe dazu Reich-Rohrwig/Zimmermann Die Reform der GesbR, ecolex 2015, 296 (Teil I).

232