1.11.3.1.1.Berufshaftpflicht für Beratungsfehler

Mit der Haftung von Rechtsanwälten beschäftigt sich ein eigener Artikel.

1. Wer Schadenersatz für falsche Beratung geltend machen will, muß den Eintritt des Schadens und dessen Höhe beweisen. Zur Schadenshöhe muß er seine hypothetische Vermögenslage nachweisen, wie sie ohne schädigendes Ereignis bestünde: OGH 24.06.2003, 3 Ob 304/02f, JBl 2004, 114. Genau dieser letzte Punkt ist entscheidend dafür, daß die meisten Schadenersatzprozesse wegen schlechter Beweislage gar nicht erst begonnen werden.

2. Auch die beratende Tätigkeit eines Unternehmensberaters erfordert besondere Sachkenntnis. Auf ihn ist daher der verschärfte Sorgfaltsmaßstab des § 1299 ABGB (Sachverständigenhaftung) anzuwenden, so wie auch bei Rechtsanwälten oder Steuerberatern: OGH 19.10.1999, 4 Ob 265/99w, JBl 2000, 441.

Zur Haftung des Unternehmensberaters siehe auch OGH 24.01.2006, 4 Ob 254/05i, RdW 2006/396, 429 (Schnell-Beratung und Grundkenntnisse des Auftraggebers).

3. Anlageberater: Ist Verhandlungsgehilfe derjenigen Bank, mit deren Vertragsformularen er ausgestattet ist: OGH 18.02.2010, 6 Ob 24/10p, ÖBA 2010/1654, 620. Zur Frage, wann die Bank für Beratungsfehler eines selbständigen Anlageberaters haftet: OGH 28.04.2014, 8 Ob 25/14f, ÖBA 2015/2161, 832; OGH 21.05.2015, 1 Ob 43/15b, ÖBA 2015/2162, 833.

Haftung des Anlageberaters, der bei hochspekulativem Wertpapier nicht auf das Risiko des Totalverlustes hinweist. Der bloße Hinweis, die Kursentwicklung des Papieres könne auch "rückläufig" sein, reicht nicht aus: OGH 26.02.2003, 9 Ob 230/02t, ecolex 2003/248, 594. Aufklärungspflichten bei Wertpapieren mit Kapitalgarantie: OGH 29.09.2010, 7 Ob 106/10d, RdW 2011/134; bei fremdfinanzierter Veranlagung: OGH 04.11.2010, 8 Ob 9/10x, ecolex 2011/121, 309 = RdW 2011/265, 275 (Mitverschulden der Anlegerin); wer das allgemeine Kursrisiko eines Papieres verschweigt, haftet auch für Kursverfall aufgrund Marktmanipulation: OGH 29.06.2011, 8 Ob 132/10k, ecolex 2011/312, 806 (MEL-Zertifikate).

Weitere Aufklärungspflichten: Der Anlageberater muß aufklären über die Bonität des Anleihen emittierenden Unternehmens: OGH 31.05.2011, 10 Ob 30/11a, RdW 2011/734, 733 = ÖBA 2012/1770, 62 ("Kapitalgarantie").

Die Risikobereitschaft des Anlegers ist bei jeder Veranlagung neu zu erörtern: OGH 08.10.2008, 9 Ob 32/08h, ecolex 2009/44, 139 = RdW 2009/289, 340. Zur Frage, welche Wertpapiere der Anlageberater seinem Kunden empfehlen darf: OGH 29.01.2013, 10 Ob 7/12w, JBl 2013, 372 (falsches Anlegerprofil unterschrieben).

Mitverschulden des geschädigten Anlegers, der auf die Erklärungen des Anlageberaters blind vertraut hat: OGH 15.11.2006, 9 Ob 128/06y, RdW 2007/363, 341; der Risikohinweise nicht gelesen hat: OGH 28.02.2012, 4 Ob 16/12z, ÖBA 2012/1843, 626; des Anlegers mit eigenem Fachwissen: OGH 18.02.2010, 8 Ob 167/09f, RdW 2010/505, 503 = ÖBA 2010/1655, 621 (Verschweigen einer Kreditfinanzierung).

Der Anlageberater haftet nur für den Vertrauensschaden: OGH 28.01.2011, 6 Ob 231/10d, ÖBA 2011/1729, 513 = wbl 2011/145, 390; OGH 6 Ob 8/11m, RdW 2011/267, 276 = ecolex 2011/198, 515 = ÖBA 2011/1730, 515 (Immobilienaktien); OGH 05.07.2011, 4 Ob 200/10f, EvBl-LS 2011/142, 884. Ermittlung der Schadenshöhe: OGH 11.05.2010, 9 Ob 85/09d, ÖBA 2010/1642, 533 = ecolex 2010/263 = RdW 2010/575, 573, 749 = EvBl 2010/131, 914 = JBl 2010, 713 = Zik 2011/55, 35 (Unterschied Anlageberater - Vermögensverwalter); OGH 11.03.2010, 4 Ob 28/10m, ÖBA 2010/1643, 535 = wbl 2010/243, 643 = ecolex 2010/239, 664; OGH 3 Ob 79/10d, JBl 2010, 781 = ÖBA 2011/1689, 114 = ecolex 2011/113, 300 (Gutachten über Mündelsicherheit). Anlegerschaden durch Fehlberatung – Differenzschadenberechnung: OGH 02.08.2012, 4 Ob 19/12s, RdW 2013/17, 20. Zur Ermittlung des Streitwertes für Schadenersatzklagen: OGH 01.06.2010, 1 Ob 84/10z, Zik 304, 199; OGH 08.06.2010,4 Ob 90/10d, Zik 2010/305, 200. Geldersatz zur Naturalrestitution eines Anlegerschadens: OGH 22.04.2011, 6 Ob 91/10s, JBl 2011, 439 = RdW 2011/553, 526 = ÖBA 2011/1755, 828. Zur Fassung des Klagebegehrens wegen fehlerhafter Anlageberatung: OGH 20.12.2011, 8 Ob 129/10v, ÖBA 2012/1824, 477.

Beweislasten im Prozeß gegen einen Anlageberater: OGH 6 Ob 8/11m, RdW 2011/267, 276 = ecolex 2011/198, 515 = ÖBA 2011/1730, 515 (Alternativanlage); OGH 02.08.2012, 4 Ob 67/12z, EvBl 2013/4, 35 (Alternativveranlagung); großzügige Bejahung des Rechtswidrigkeitszusammenhanges: OGH 05.07.2011, 4 Ob 62/11p, ecolex 2011/311, 805 = EvBl 2011/146, 1017 (MEL-Zertifikate - Kursmanipulation). Dem Anleger, der seine Wertpapiere noch hält, steht die Feststellungsklage offen. Die Verletzung der Schadensminderungspflicht kann erst im Verfahren über die Leistungsklage erhoben werden: OGH 31.01.2012, 1 Ob 271/11k, ÖBA 2013/1915, 353.

Literatur dazu: Trenker, Die hypothetische Alternativveranlagung, ÖJZ 2013/2, 5; Ondreasova, Zurechnung von selbständigen Anlageberatern an Banken gemäß § 1313a ABGB, ÖBA 2015, 795.

4. Vermögensverwalter sind zu Recherchen über die von ihnen verwalteten Wertpapiere verpflichtet: OGH 22.04.2011, 6 Ob 91/10s, JBl 2011, 439 = RdW 2011/553, 526 = ÖBA 2011/1755, 828; OGH 11.03.2010, 4 Ob 28/10m, ÖBA 2010/1643, 535 = wbl 2010/243, 643 = ecolex 2010/239, 664.

5. Prospekthaftung von Emittentin und Depotbank: OGH 30.03.2011, 7 Ob 77/10i, ÖBA 2011/1724, 501 = RdW 2011/416, 401 = ecolex 2011/228, 609 (Kapitalerhöhung AG).

Literatur dazu: Karollus, Neues zur Prospekthaftung (Konkurrenz zum Verbo der Einlagenrückgewähr und zur "fehlenden Gesellschaft", Kausalität des Prospektfehlers für die Disposition des Anlegers, Schadensberechnung und Schadensnachweis), ÖBA 2011, 450.

Verschiedenes: Geldwäschevorschriften sind kein Schutzgesetz für betrogene Anleger: OGH 19.05.2010, 8 Ob 145/09w, Zik 2010/302, 197.

Direktklagerecht des geschädigten Anlegers gegen die Berufshaftpflichtversicherung des Wertpapiervermittlers nach § 20 Abs 5 WAG 1996: OGH 21.04.2010, 7 Ob 33/10v, Zik 2011/61, 40.

Literatur dazu: Kletecka/Holzinger, Die Verjährung von Schadenersatzansprüchen aus fehlerhafter Anlageberatung, ÖJZ 2009/69, 629; Ramharter, Aktuelle Fragen der Anlageberatungshaftung, Zak 2009/654, 403; Krejci, Zur Anfechtung von Wertpapierkäufen wegen irreführender Werbung und Beratung, ÖJZ 2010/10, 58; Knobl/Grafenhofer, Haftung einer Bank für allfälliges Fehlverhalten von externen Anlageberatern oder Vermittlern, GesRZ 2010, 27; Schobel/Parzmayr, Anlegerschaden und Schadensberechnung, ÖBA 2010, 165; Wilhelm, Zu Haftungsbegründung und Haftungsausfüllung beim Anlegerschaden, ecolex 2010, 232; Riedler, Geschäftsirrtum, Irrtumsveranlassung und Gehilfenzurechnung beim Wertpapierkauf, ÖJZ 2010/89, 841; Bydlinski, Die Irrtumsanfechtung von Spekulations- und Vermögensanlagegeschäften, ÖBA 2010, 646; Leupold/Ramharter, Anlegerschaden und Kausalitätsbeweis bei risikoträchtiger hypothetischer Alternativanlage, ÖBA 2010, 718; Trenker, Umfang und Art des Ersatzanspruches bei fehlerhafter Anlageberatung, wbl 2010, 618; Graf, Was ist der Schaden des geschädigten Anlegers?, ecolex 2011, 391; Kainz, Die strafrechtlichen Gefahren der Anlageberatung - Betrug und Untreue?, RdW 2011/486, 462; Völkl, Eigen- und Außenhaftung für unrichtige Informationserteilung am Beispiel von Wertpapierfirmen, ÖJZ 2011/74, 703; Wilhelm, Der "unbekannte objektive Schaden": Zur Berechnung des Anlegerschadens, ecolex 2011, 891; Bydlinski, Zum Schadenersatz bei volatilen Vermögenswerten, JBl 2011, 681; Dullinger, Aktuelle Fragen der Haftung wegen Beratungsfehlern bei der Vermögensanlage - Beweislast und Mitverschulden des Geschädigten, JBl 2011, 693; Vonkilch, Grundfragen der Schadenersatzpflicht von Anlegern nach erfolgter Anfechtung von Wertpapierkäufen, ÖJZ 2011/104, 989; Kodek, Ausgewählte Fragen der Schadenshöhe bei Anlegerschäden, ÖBA 2012, 11; Danzl, Bemerkenswerte schadenersatzrechtliche Entscheidungen des OGH aus dem Jahr 2011, ZVR 2012/42, 75 (Tabellen).

6. Gemischtes: Haftung des Steuerberaters: OGH 24.02.2000, 6 Ob 82/99y; RdW 2000/376; OGH 24.06.2003, 3 Ob 304/02f, JBl 2004, 114; des Anlageberaters und -vermittlers: OGH 21.02.2002, 6 Ob 81/01g, RdW 2002/400; OGH 08.07.2010, 2 Ob 53/10y, RdW 2011/20, 23 (Anlegerprofil und mündliche Aufklärung); OGH 24.11.2010, 9 Ob 5/10s, EvBl 2011/54, 367 (Schlecht informierter Anlagevermittler); Aufklärungspflicht des Versicherungsmaklers über Judikaturänderung: OGH 22.03.2016, 5 Ob 252/15t, JBl 2016, 382 (Arzt-Haftpflicht); des Repräsentanten eines Versicherungsmaklers: OGH 10.05.2011, 4 Ob 181/10m, EvBl 2011/126, 875 (Mietkauf von Neuwagen); der Arbeiterkammern für Rechtsberatung: OGH 26.11.2002, 1 Ob 250/02z, RdW 2003/227, 276 = JBl 2003, 449; eines Versicherungsagenten bei unerwarteten Deckungslücken: OGH 27.11.2002, 7 Ob 264/02b, RdW 2003/269, 322; eines Immobilienmaklers für mangelhafte Aufklärung über rechtliche Eigenschaften einer Immobilie: OGH 28.08.2007, 5 Ob 135/07z, wobl 2008/9, 20; Beratungsfehler des Herstellers von Pflanzenschutzmitteln: OGH 24.01.2008, 6 Ob 104/06x, JBl 2008, 450; Haftung des Reisebüros für Schaden aus Verspätung: OGH 26.04.2011, 8 Ob 101/10a, ZVR 2011/178, 290 (Falsche Flugzeiten); des Gläubigerschutzverbandes für unklare Bonitätsauskünfte: OGH 24.11.2011, 1 Ob 206/11t, Zak 2012/148, 76 = ÖBA 2012/1811, 392 (Mitverschulden des Geschädigten).

781