3.5.1.3.Haftung und Regreß des Betriebsübernehmers

1. Umfang der Haftung - (§§ 3 und 6 AVRAG) - allgemein dazu OGH 01.04.2009, 9 Ob 79/08w, ARD 6024/9/2010. Die Übernahme des Betriebes bewirkt einen Schuldbeitritt im Sinne des § 1409 ABGB. Der Erwerber muß alle Handlungen des Übergebers gegen sich gelten lassen: OGH 21.12.2009, 8 ObA 9/09w, ARD 6097/6/2010 = NZ 2010/84, 334 (Unterbrechung der Verjährung).

2. Tilgt der Inhaber eines übergegangenen Betriebes Ansprüche eines übernommenen Dienstnehmers wegen solcher Arbeitsleistungen, die vor dem Betriebsübergang erbracht wurden, so steht ihm insoweit der Regreß gegen den früheren Betriebsinhaber zu: OGH 16.12.2003, 5 Ob 114/03f, ecolex 2004/102, 205 = RdW 2004/251, 274 = EvBl 2004/122 und OGH 09.06.2004, 9 Ob 17/04x, ecolex 2004/381, 804.

Siehe dazu auch Wratzfeld, Betriebsübergang und Rückgriff auf den Vorpächter, ecolex 2004, 195.

3. Der Veräußerer haftet nicht nur für solche Forderungen des Dienstnehmers, die vor Betriebsübergang entstanden sind, sondern auch für diejenigen Forderungen, die in der Zeit vor Betriebsübergang bloß "begründet" worden sind: OGH 26.05.2004, 9 ObA 17/04x, ecolex 2004/418, 883 = JBl 2004, 800 (Urlaubsersatzleistung).

Literatur dazu: Egermann, Betriebsübergang, Urlaub und Regreß, ecolex 2005, 382; Gerhartl, Haftung für offene Urlaubsansprüche bei Betriebsübergang, ASoK 2010, 93.

4. Sozialversicherung: Haftung des Erwerbers nach § 67 Abs 4 ASVG. Notwendige Feststellungen im Bescheid: VwGH 09.09.2009, 2007/08/0039, ARD 5024/10/2010.

5. Vertragsgestaltung: Siehe dazu Risak, Probleme der Rechtsgestaltung beim Betriebsübergang, DRdA 2011, 227.

786