7.2.3.14.Gewerblicher Grundstückshandel oder private Vermögensverwaltung

Immer wieder Schwierigkeiten bereitet die Abgrenzung der Vermögensverwaltung vom gewerblichen Grundstückshandel. Die Grenze liegt dort, wo die bloße Vermögensverwaltung durch Fruchtziehung in eine Vermögensverwertung übergeht: VwGH 23.04.2008, 2006/13/0019, ÖStZB 2009/2, 3; VwGH 24.06.2010, 2007/15/0033. Grundsätzlich und stark vereinfacht kann gesagt werden: je größer die Zeitabstände zwischen den einzelnen Anschaffungs- und Veräußerungsgeschäften, desto mehr müssen besondere Gründe des Einzelfalles vorliegen, um noch eine gewerbliche Absicht anzunehmen: VwGH 20.12.2000,98/13/0236, ecolex 2001, 302. Der VwGH entscheidet hier also nach dem Einzelfall.

Literatur: Renner, Gewerblicher Grundstückshandel bei einem "Immobilieninsider", FJ 2010, 306; Grün, Vermögensverwaltung oder gewerbliche Tätigkeit?, taxlex 2010, 413; Ryda/Langheinrich, Die Entfaltung einer gewerblichen Tätigkeit in steuerrechtlicher Sicht und deren Abgrenzung zu im Bereich der Vermögensverwaltung angesiedelten Gestionen, FJ 2011, 49 (Teil 1); FJ 2011, 87 (Teil 2).

827