7.5.1.7.Zollfallen für Reisende

1. Vorsicht für alle, die sich in Ungarn - oder anderen Drittländern - herausnehmbare Zahnprothesen mit einem Wert von über 100 Euro anfertigen lassen: Solche Zahnprothesen müssen bei der ersten Einreise nach Österreich - oder in einen anderen EU-Mitgliedstaat - zur Verzollung angemeldet werden. Erst diese Anmeldung bewirkt die EuSt-Befreiung - oder auch andere Zollbegünstigungen - der Prothese (vgl. dazu VwGH 28.09.2000, 99/16/0302, ÖStZB 2002/179 und Kofler, SWK 2000, 653).

2. Unionsbürger, die mit einem Kraftfahrzeug einreisen, das in einem Drittstaat zugelassen ist, müssen dieses bei der Einreise unbedingt schriftlich zur "vorübergehenden Verwendung" anmelden. Tun sie das nicht, so werden Eingangsabgaben und Einfuhrumsatzsteuer nacherhoben. Auch ist mit einem Finanzstrafverfahren zu rechnen: VwGH 19.03.2003, 2000/16/0010, ÖStZB 2003/653, 610; VwGH 10.04.2008, 2007/16/0007, ÖStZB 2009/21, 27.

829