6.4.1.5.Haftung für Weblinks

Nach Rechtsansicht des OGH (19.12.2000, 4 Ob 225/00t, wbl 2001, 235) haftet für wettbewerbsrechtliche Verstöße in einer Webseite auch derjenige, der bloß einen Link auf diese Webseite setzt. Aus dem Zusammenhang der Entscheidungsbegründung ist jedoch erkennbar, daß diese Rechtsfolge offenbar nur für solche Links gelten soll, die die fremde Seite so in die eigene integrieren, daß es den Anschein hat, als ob die durch den Link aufgerufene Seite eine eigene sei.

Eine konkrete Aussage des OGH dazu, ob diese Rechtsfolgen etwa auch für bloße Linksammlungen gelten sollen, fehlt aber bislang.

832