3.4.4.7.Der Dienstzettel

(§ 2 Abs.2 AVRAG)

Der Dienstzettel ist bloß eine "schriftliche Aufzeichnung über die wesentlichen Rechte und Pflichten aus dem Arbeitsvertrag": also eine Wissenserklärung und keine Willenserklärung: OGH 24.02.2009, 9 ObA 180/08y, ecolex 2009/200, 516. Setzt der Dienstgeber in den Dienstzettel Bestimmungen (hier: Widerrufsvorbehalt), die tatsächlich gar nicht vereinbart wurden, so werde diese dadurch noch nicht Inhalt des Dienstvertrages: OGH 28.11.2001, 9 ObA 86/01i, ecolex 2002, 198 = RdW 2002/463 = wbl 2002, 372 = DRdA 2003/3, 35.

Siehe auch: OGH 28.11.2001, 9 ObA 267/01g, wbl 2002, 225 = RdW 2002/464 = DRdA 2003/8, 58; OGH 21.04.2004, 9 ObA 43/04w, RdW 2004/505, 558.

Literatur: Steinacker, Checkliste: Dienstvertrag - Dienstzettel, ecolex 2010, 985.

879