3.8.1.6.Wirkungen eines Vergleiches

Wird bei Auflösung eines Dauerschuldverhältnisses (hier: Dienstverhältnis) ein Vergleich geschlossen, so erstrecken sich die Vergleichswirkungen auf alle Forderungen, die diesem Dauerschuldverhältnis entspringen (Generalvergleich). Das gilt unabhängig davon, ob der Vergleich eine Generalklausel enthält oder nicht: OGH 24.01.2002, 8 ObA 175/01w, wbl 2002, 474 = DRdA 2003/11, 147; OGH 16.12.2005, 9 ObA 34/05y, ecolex 2006/139, 307 = EvBl 2006/59, 332; OGH 30.08.2011, 8 ObA 60/11y, ARD 6234/1/2012 (Betriebsübergang); OGH 24.05.2017, 9 ObA 60/17i, ARD 6553/13/2017 (Mobbing).

Zum selben Thema auch OGH 18.12.2002, 9 ObA 138/02p, ecolex 2003/224, 543, der hier noch ergänzend anführt, daß die Bereinigungswirkung solcher Vergleiche, die aus Anlaß der Beendigung eines Dienstverhältnisses geschlossen werden, auch unabdingbare Ansprüche umfassen kann.

Zur Bereinigungswirkung eines Vergleiches über Schmerzengeld: OGH 16.09.2011, 2 Ob 70/11z, ZVR 2013/9, 27 (Parteiwille maßgeblich!).

Generalvergleiche erstrecken sich grundsätzlich auf alle diejenigen Fälle, an die Parteien bei Vergleichsabschluß gedacht haben und gedacht haben mußten, nicht aber auf diejenigen Fälle, an die die Parteien gar nicht denken haben können: OGH 18.02.2003, 4 Ob 21/03x, EvBl 2003/107 = ecolex 2003/203, 518; OGH 29.06.2005, 9 ObA 10/05v, JBl 2006, 58 = DRdA 2006/27, 299.

Der Schuldner behält die Vorteile auch dann, wenn die im Prämienvergleich vereinbarte Zahlung nur geringfügig verspätet ist. Was "geringfügig" ist, beurteilt der OGH streng: 24.08.2005, 3 Ob 197/05z, RdW 2006/8, 17.

Vergleiche mit grober Äquivalenzstörung sind sittenwidrig: OGH 24.10.2005, 9 ObA 136/05y, wbl 2006/57, 133 (Generalklausel).

Eine außergerichtliche Vereinbarung über die Verlängerung der Widerrufsfrist ist unwirksam: OGH 21.11.2017, 4 Ob 219/17k, JBl 2018, 396. Der Widerruf eines Vergleichswiderrufes gilt bloß als Anbot eines neuen Vergleiches mit demselben Inhalt: OGH 24.01.2008, 2 Ob 136/07z, JBl 2008, 596.

Siehe dazu OGH 29.11.2017, 8 Ob 106/17x, EvBl 2018/82, 557.

  • Der Vergleich, ÖJZ 2008/79, 741 (mit Praxistipps)
931