8.3.5.4.Rechtsmittelfristen im Zivilprozeß

1. Auch der Samstag hemmt den Ablauf einer Rechtsmittelfrist: OGH 27.03.2008, 2 Ob 57/08h, EvBl 2008/128, 643.

2. Abweichungen zwischen Urschrift und Ausfertigungen eines Urteils: Maßgablich ist die Urschrift: OGH 23.01.2015, 8 Ob 1/15b, Zak 2015/280, 157. Zustellung einer berichtigten Urteilsausfertigung löst (nur) dann eine neue Rechtsmittelfrist aus, wenn Zweifel über den wirklichen Inhalt berechtigt waren: OGH 25.03.2010, 2 Ob 179/09a, ecolex 2010/358, 962. Deshalb löst die neuerliche Zustellung desselben Urteiles keine neue Rechtsmittelfrist aus: OGH 28.01.2011, 6 Ob 250/10y, Zak 2011/216, 119 (Fehlende Rechtsmittelbelehrung); OGH 25.04.2013, 2 Ob 56/13v, Zak 2013/371, 201.

Außerstreitverfahren: Ist ein Bevollmächtigter bestellt, so löst die Zustellung an die vertretene Partei keine Rechtsmittelfrist aus: OGH 19.03.2013, 10 Ob 5/13b, EF-Z 2013/154, 235.

3. Keine Verlängerung der Rechtsmittelfrist wegen Gerichtsfehlers: OGH 20.05.2014, 4 Ob 77/14y, ARD 6413/21/2014 (falsche Bezeichnung der Erledigung).

4. Hemmung von Notfristen: Die Frist zur Berufunganmeldung (§ 461 Abs 2 ZPO) ist eine Notfrist. Ihr Ablauf ist demnach während der "Gerichtsferien" gehemmt: OGH 28.03.2014, 2 Ob 42/14m.

935